Starke Frauen

„Abenteuerliche Amerikanerinnen“

Man stutzt unwillkürlich über den Titel dieses Buches: Sollte es nicht besser „Abenteuerlustige“ oder „Außergewöhnliche“ anstatt „Abenteuerliche Amerikanerinnen“ heißen?

Passende Wortwahl hin oder her, die zwanzig Frauen, die von der italienischen Journalistin Cristina De Stefano in – teilweise sehr – kurzen Porträts vorgestellt werden, hätten sich mit solchen Kleinigkeiten sicherlich nicht aufgehalten. Die extravagante Innenausstatterin Dorothy Draper zum Beispiel kommentiert ihre schlechten Schulnoten lapidar, „Ich lese nicht, ich denke.“

 

De Stefano konzentriert sich in ihrer Auswahl auf die aufregende Epoche zwischen dem 19. und Mitte des 20. Jahrhunderts, als das moderne Amerika noch jung war und Frauen Bereiche für sich eroberten, die bis dahin Männern vorbehalten waren: die tollkühne Fliegerin Amelia Earhart wagte als erste Frau eine Atlantiküberquerung; Lee Miller, früheres Man-Ray-Model, machte sich einen Namen als Kriegsberichterstatterin; die Chemikerin Rachel Carson deckte die krebserzeugende Wirkung des Pflanzenschutzmittels DDT auf; Margaret Sanger revolutionierte die chemische Empfängnisverhütung.

 

Nicht zu vergessen die Damen der Bohème: Nancy Gross alias „Slim Keith“ bezauberte sogar den schwulen Truman Capote, die Lyrikerin Anne Sexton thematisierte tabulos die „Geheimnisse“ des weiblichen Körpers – Jahrzehnte vor Lydia Lunch, Annie Sprinkle und Charlotte Roche schrieb sie über Selbstbefriedigung, Menstruationsprobleme, ihre Gebärmutter und Abtreibung. Krönender Abschluss dieses Bandes: das Porträt von Schauspielerin Mae West, Urmutter aller It- und Bad Girls. 

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: 

Christina Mohr arbeitet beim Campus Verlag in Frankfurt. Nach Feierabend ist sie Musikredakteurin des Online-Kulturmagazins satt.org, rezensiert Platten und Bücher, gelegentlich auch für andere Websites wie melodiva.de, titel-magazin.de und Zeitschriften wie Missy Magazine. Der hier veröffentlichte Text erschien zuerst auf der Seite von satt.org, wir danken ganz herzlich für die Erlaubnis zur Zweitveröffentlichung!

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::