War was?

Absage an die Frauenquote

Eine Niederlage für alle.

Was am Tag der missglückten Abstimmung im Bundestag so alles zu hören war:

"In der Hölle ist ein Platz für solche Frauen reserviert, die sich nicht gegenseitig helfen" - ein Zitat von Madeleine Albright, das an dem Tag etwas überstrapaziert wurde.

"Das reicht allemal für einen Platz im Himmel."
CDU-Abgeordnete Jan-Martin Luczak

"Männliche Karrieren werden beim Pinkeln entschieden."
SPD-Abgeordnete Eva Högl

"Jetzt müssen Taten her. Und nicht dieser Flexi-Quoten-Quatsch, den die sogenannte Frauenministerin will."
SPD-Fraktionsvorsitzender Frank-Walter Steinmeier

"Ich appelliere an Ihre Vernunft, an Ihren Mut, an Ihre Ehre. Nehmen Sie die Frauen ernst und stimmen Sie unserem Antrag zu."
SPD-Fraktionsvorsitzender Frank-Walter Steinmeier

"Stehen sie wenigstens zu diesem Mini-Schritt!"
Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckhardt

"Wir wollen mehr Frauen in Führungspositionen haben, nicht nur in der Wirtschaft, sondern überall".
Unions-Fraktionschef Volker Kauder

"Wir lassen der Wirtschaft bis 2020 Zeit und dann wird's ernst, meine Damen und Herren. So läuft die Geschichte."
Unions-Fraktionschef Volker Kauder

"Warum nicht gleich noch ein Mindestlohn für das Jahr 2090? Das ist Heuchelei. Das ist Volksverdummung, was hier stattfindet"
SPD-Fraktionsvorsitzender Frank-Walter Steinmeier

"Mein Gott, und darum machen Sie ein Gesumms, als würden das Abendland und die Regierung daran zu Grunde gehen."
Linken-Fraktionsvorsitzender Gregor Gysi

„Manchmal muss man das Gegenteil tun, damit man erreicht, was man will.“
CDU-Abgeordnete Rita Pawelski


"Es ist schlimm, dass Sie heute Frauen zwingen, gegen Frauenrechte zu stimmen."
Linken-Fraktionsvorsitzender Gregor Gysi

"Das war kein guter Tag für Frauen",
Grünen-Fraktionschefin Renate Künast

„Dies hätte ein historischer Tag sein können.“
SPD-Abgeordnete Dagmar Ziegler