Wissenswertes

Coole Mädchen

Boys Toys, Girls Toys? Mädchen wollen nicht nur Prinzessin sein. Und es wird Zeit, dass die Spielzeugindustrie umdenken lernt. Ein paar kleine Mädchen helfen hier auf die Sprünge.

Es wird zu Recht immer häufiger beklagt, dass Spielzeugläden und Spielzeughersteller mit ihren rosaroten und himmelblauen Spielewelten zu eindimensional denken und zu sehr auf alte Klischees bauen - und damit verstärken. Ausgerechnet heute, wo wir nichts mehr von trennenden Ungleichheiten hören wollen, setzen Toys 'R Us und Co. mehr denn je auf das überholte Mädchenschema und Jungenschema. Wer heute durch die Gänge in den Spielzeugabteilungen der Kaufhäuser geht, sieht sich strikter Geschlechtertrennung ausgesetzt: Hier die pinke Seite für die braven Mädchen, die sich schminken, verkleiden, kochen und das Baby füttern - dort die blaue Seite für die forschenden, abenteuerlustigen Jungs, die Raketen bauen und wilde Spiele als Superman oder Ritter erleben. 

 

Mehr als nur Prinzessinnen

 

Nicht umsonst redet man längst vom "rosa rollback". Doch Mädchen, auch wenn sie durchaus mal gerne mit Puppen spielen oder sich als Prinzessin verkleiden, wollen ebenso Abenteuer erleben, werken, hämmern, Seifenkisten basteln und Skateboard fahren. Wer die Rosa-Blau-Trennung forciert, schränkt die Potenziale und Möglichkeiten der Mädchen ein und reduziert sie auf eine Rolle, die viele als einengend empfinden. Dieser Spot zeigt auf wunderbare Weise, was in Mädchen steckt. Und er ist eine tolle Hilfe, Mädchen aus der Reserve zu locken und ihnen Lust auf mehr zu machen.

 

 

 

 

 

Kleine wütende Mädchen

 

Auf die Barrikaden, Mädels - das ist die Botschaft des Filmes. Dahinter steckt die Gründerin von "GoldieBlox" - einem kleinen Unternehmen, das ein neuartiges Spiel für Mädchen entwickelt hat.

 

Ein weiteres tolles Beispiel ist die 6-jährige Riley. Sie machte schon vor einiger Zeit in diesem Video ihrem Unmut Luft. Klar ist, sie hat das Ganze völlig durchschaut: “They want all the girls to buy princesses”, beklagt sich Riley in der Spielwarenabteilung eine Kaufhauses. “They try to trick the girls into buying the pink stuff instead of stuff, boys do want to buy.” Ohne Frage findet sie Jungsspielzeug um ein Vielfaches interessanter. Die neue Generation lässt sich eben nichts vormachen. Bravo!