Kerle & Küche

Couscous und Hummus

Männer an den Herd. Oder warum Eva Herman ihren Apfelkuchen alleine essen kann.

Von: Claudius Holzwarth, Fotos: Claudius Holzwarth

vom 12.09.07

 

 

Ich hoffe, das Abtrainieren der Schokoladentortenkilos war nicht allzu mühsam. Ein wenig Sport soll ja angeblich nie schaden. Nun, hier kommen als kleines Gegengewicht der versprochene Couscous-Salat und Hummus.


Couscous und Hummus eignen sich perfekt für einen Partyabend mit Buffet. Oder wenn man mal wieder wo eingeladen ist und man etwas zu essen mitbringen soll und man hat den Nudel- und Kartoffelsalat satt. Allerdings wer auf Partys gerne anderen näher kommt, sollte darauf achten, dass alle Beteiligten davon essen, oder einfach den Knoblauch weglassen. Das schmeckt dann zwar etwas weniger orientalisch, aber immer noch sehr lecker.


Die Zutaten für den Couscous-Salat:
250g Couscous
Saft von einer Zitrone
6 EL Olivenöl
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
280ml kaltes Wasser
2 rote Paprikaschoten
1 rote Zwiebel, klein gehackt
Knoblauchzehe, klein gehackt
Chili
2 gewürfelte Tomaten
1 TL Rotweinessig
2 Hand voll frische Kräuter, besonders eignet sich grobe
Petersilie, fein gehackt.

Der Couscous wird in eine Schüssel gegeben und mit 2 EL Zitronensaft, 5 EL Olivenöl, 1 TL Salz und 1 TL Pfeffer vermischt. Dann wird das Wasser zugegossen, und das Ganze wird erst mal stehen gelassen. Nun braten Sie die ganzen Paprikaschoten in Olivenöl so lange an, bis sie rundherum geschwärzt sind, und lassen sie anschließend im geschlossenen Topf ausdampfen. Die Schale abziehen, entkernen und fein hacken. Das Schälen ist ein bisschen glitschig, aber Sie können damit Ihre Frau beeindrucken. Sieht nämlich, egal wie Sie es machen, total kochmäßig aus.
Dann die Paprika zusammen mit der Zwiebel, dem Knoblauch, dem Chili, den Tomaten, dem restlichen Zitronensaft, Essig und Kräutern in eine Schüssel geben und ca.15 Minuten
ziehen lassen. Danach alles mit dem Couscous vermischen und nach Geschmack abschmecken.

 

 

Der Couscous-Salat schmeckt am besten mit frischem Fladenbrot oder eingewickelt in Römersalat.

Die Hummus-Zutaten:
350g Kichererbsen aus der Dose
Chili
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1 Knoblauchzehe
½ TL gemahlener Kreuzkümmel (Kumin)
4 EL Olivenöl
2 EL Zitronensaft

Ich habe die Kichererbsen vor dem Pürieren geschält. Wie wichtig das ist, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Ich habe Hummus einmal mit geschälten und einmal mit nicht geschälten Kichererbsen gemacht und keinen Unterschied festgestellt. Bleibt also Ihnen überlassen. Der Vorteil an dieser recht aufwendigen Tätigkeit ist, dass dabei die ganze Familie in der Küche zusammen sitzen kann und gemeinsam etwas „unternimmt“ - soll in der heutigen Familie ja nicht mehr so oft vorkommen...
Den Knoblauch fein hacken, dann Kichererbsen, Chili und Kreuzkümmel zufügen und mit einem Handrührgerät zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Nun nach Geschmack noch mit Salz, Pfeffer und Öl oder Zitronensaft verfeinern. Sollte Ihnen die Masse zu fest sein, können Sie noch etwas von der Flüssigkeit aus der Dose dazu geben.

 

 



Hummus schmeckt ebenfalls sehr lecker auf frischem Fladenbrot, mit Oliven oder auch zu Fleisch und Gegrilltem.