War was?

:: Die Woche :: 01.01. - 07.01.2007

Schäuble bezieht Prügel. Das Hickhack um die Gesundheitsreform nimmt kein Ende. Die SPD blamiert sich in Wiesbaden bis auf die Knochen. Ashley und die Frage, darf man ein behindertes Kind daran hindern, erwachsen zu werden. Helge Schneider mag den eigenen Film nicht mehr. Unsanft landen die deutschen Adler bei der Vierschanzentournee.

Von: Bärbel Kerber, Foto: photocase.com

vom 08.01.07


Darf der Staat töten, um zu schützen? Eine knifflige Frage, die uns seit dem 11.9.01 beschäftigt. Was tun, wenn ein Flugzeug in Terroristenhand ist: Abschießen oder nicht? Welches Leben wiegt mehr: das der Menschen, die evt. durch das Flugzeug bedroht sind oder das der Passagiere an Bord? Wer entscheidet das? Und muss dafür das Grundgesetz geändert werden? Das Bundesverfassungsgericht nämlich sagt, gezieltes Töten - und somit auch der Abschuß eines entführten Flugzeuges - verstößt gegen die Menschenwürde. Die Diskussion hatten wir schon. Aber Schäuble will endlich Klarheit und eine Grundrechtssänderung. Sich im Ernstfall dann nur im Nachhinein auf einen Norstand berufen zu können, ist ihm zu wenig. Er wolle die „Lizenz zum Töten“, werfen ihm jetzt Kritiker vor.


Am 1. April soll sie kommen, die Gesundheitsreform. Aber momentan gibt es noch ordentlich Gezerre um das komplizierte neue Regelwerk. Besonders die bayerische CSU bockt noch, die sich um das Staatssäckel des Landes sorgt sowie gar ein Ausbluten der privaten Krankenkassen sieht. Und niemand mag mehr so recht etwas zu dem Thema hören.


Bei der Oberbürgermeisterwahl in Wiesbaden wird kein SPD-Vertreter antreten. Die SPD hat den Termin verschlafen, ihren Kandidaten rechtzeitig anzumelden. Und macht sich damit zur Lachnummer. Wahlleiter Peter Grella (CDU) wird jetzt zum Buhmann gestempelt. Der hätte doch einen Tipp geben müssen, mockiert sich die SPD. Viele SPD-ler wollen jetzt erst gar nicht wählen gehen.


Um es ihren Eltern leichter zu machen, wird ein behindertes Mädchen in den USA medizinisch an seiner körperlichen Entwicklung gehindert. Sterilisiert und infantilisiert. Es wird sich nicht zur Frau entwickeln können und es wird 135 cm Größe und 27 kg Gewicht nicht überschreiten. Auf Wunsch der Eltern. Für die ist die „Handhabung“ ihres „Kissenengels“, wie sie das Mädchen nennen, damit einfacher. Ashleys Schicksal berührt die Massen und die tun überall ihren Unmut kund.


Er hat sich noch nie um Gepflogenheiten geschert. Helge Schneider tut und sagt, was er für richtig hält. Und dazu gehört für ihn erstens einen Film zu drehen, in dem er Hitler als Burn-Out-Persönlichkeit parodiert (und das, obwohl „man“ über Hitler nicht lacht). Um zweitens dann plötzlich zu erklären, dass ihm der Film nicht gefällt, weil der zu kommerziell und langweilig geworden ist.


Es war mal eine Vorzeigedisziplin der Deutschen. Doch wieder half alles „ziehen“ nichts. Die deutschen Skispringer sind müde. Die Vierschanzentournee ist vorüber und so schlecht schnitten sie schon lange nicht mehr ab. Deshalb wird jetzt analysiert, was falsch gemacht wurde. Aber Glückwunsch an den Sieger – den „fliegenden Klempner“ Anders Jacobsen aus Norwegen.