War was?

:: Die Woche :: 05.02. - 11.02.2007

Russische Eiszeit. Wenn der Staat zum Hacker wird. Vom Schein und Sein deutscher Tornados in Afghanistan. Nike wedelt mit den Scheinchen. Apple und der Kopierschutz. CDU-Merz ist politikmüde. Airbus, EADS und die Stimmen der Deutschen. Ins Schwarze treffen die deutschen Biathletinnen. Tod einer Schlagzeilenkönigin.

Von: Bärbel Kerber, Foto: stock.xchng

vom 12.02.07

Russland plustert sich mächtig auf. Putin greift auf der Münchner Sicherheitskonferenz die USA an und riskiert eine dicke Lippe. Wettrüsten sei das, was Bush betreibe. Und die NATO, die hebe sich durch Gewaltausübung und Missachtung des Völkerrechts hervor. Vom Wiederaufleben des kalten Krieges ist gar mancherorts die Rede. Wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen.


Das heißeste Thema der Woche lautet: Soll denn die polizeiliche Durchsuchung eines Computers auch ohne das Wissens des Besitzers erlaubt werden soll. Der Bundesgerichtshof hat am Montag entschieden, dass das heimliche Ausspionieren nicht sein dürfe. Innenminister Schäuble will es nun per Gesetz erlauben lassen und wünscht sich den Einsatz von Bundestrojanern. Als „ranghöchster Hacker Deutschlands“ sieht er sich jedoch noch lange nicht. Justizministerin Zypries sagt (noch) nein. Die Mehrheit der Bürger ist für den Mittelweg.


Keiner blickt mehr durch, was das denn nun ist - Aufklärung oder Kampfeinsatz, seit die Bundesregierung beschlossen hat, sechs deutsche Tornados nach Afghanistan zu schicken. Man muss schon ein Experte für Militärtechnik und Völkerrecht sein, um das einschätzen zu können. Aber am Ende - machen wir uns nichts vor - haben wir doch alle längst geahnt, was wirklich Sache ist: Im Zweifel und Ernstfall müssen die Soldaten dort kämpfen. Ebenso wie ein bisschen schwanger nun mal nicht geht. Die Regierung und insbesondere Verteidigungsminister Jung trauten sich nur nicht, Klartext zu reden. Sein Vorgänger Struck ist da deutlicher.


Nike will Adidas beim DFB rauskicken. Doch die Adidas-Leute kämpfen wie die Löwen für ihren Trikotvertrag mit den deutschen Fussballern. Die deutsche Nationalelf solle gefälligst wie vertraglich vereinbart bis 2014 die Adidas-Klamotten tragen, schimpfen die Manager aus Herzogenaurach. Nike will dem Deutschen Fussballbund 40 Millionen mehr auf den Tisch blättern, wenn sie bereits ab 2011 die Fussballer ausstatten dürfen. Jetzt müssen erstmal Anwälte, Gutachter und Rechtsprofessoren bemüht werden. Beckenbauer teit auch schon mal aus. Hinter dem Ganzen vermutet man Oliver Bierhoff, der nun Prügel für den Ärger einstecken muss.


Apple-Chef Steve Jobs hatte von der Musikindustrie vollmundig die Abschaffung des Kopierschutzes gefordert. Und wohl nicht geahnt, dass man ihn ernst nehmen würde. Eigentlich war Apple selbst unter Beschuß, weil sich die von iTunes heruntergeladene Musik nur auf Apple-Playern abspielen lassen kann. Was indirekt den Verkauf von iPods hochschnellen ließ. Jobs wollte den Buhmann an die Plattenfirmen weiterreichen. Er sagte, deren Kopierschutz sei schuld an technischen Problemen. Nun hat tatsächlich EMI angekündigt, ein Aus für den Kopierschutz ernsthaft in Betracht zu ziehen.


Frust macht sich breit bei den CDU-Politikern: Erst kündigt Friedrich Merz an, er wolle sich aus der Politik zurückziehen. Dann kommt auch noch Wolfgang Bosbach und denkt laut darüber nach, warum Regieren in der großen Koalition keinen Spaß mehr macht. Angela Merkel, die Erzrivalin von Merz, wird wohl nicht sonderlich traurig über Friedrichs Abschied sein. Derweil brodelt die Gerüchteküche, Friedrich Merz plane jetzt eine eigene Protestpartei nach Vorbild von Ronald Schill zu gründen. Wirklich fürchten tut sich da keiner.


Die öffentliche Hand lässt es sich einiges kosten, um den deutschen Einfluss bei der Airbus-Mutter EADS zu erhalten. Ein Bankenkonsortium übernimmt die DaimlerChrysler-Anteile. Und so sind die Deutschen mit den Franzosen im Stimmgewicht nach wie vor gleich auf. Das ist umso wichtiger, weil es nun in die weiteren Verhandlungen um die Sanierungspläne bei Airbus geht. Dort stehen eine Menge deutscher Arbeitsplätze auf dem Spiel. Die Bundesregierung atmet zuerst einmal auf.


Langlaufen, Schießen, Puls ruhig halten – von Biathlon ist die Rede. Und unsere Damen sind derzeit ganz groß darin. Gold, Silber und Bronze auf einen Schlag räumten sie auf der WM in Antholz ab. Und Staffelgold gabs auch noch. Hut ab, Schal an!


Interessiert sich wirklich jemand für Anna Nicole Smith? Alle seriösen wie seichten Medien jedenfalls sind voll davon und dabei, sich am Rätselraten um den plötzlichen Tod des platinblonden Ex-Playmates und Ex-Milliardärs-Frauchens zu beteiligen. Wer es nicht lassen kann...