War was?

:: Die Woche :: 07.11. -13.12.2007

Prima Klima in Bali? - Die EU in Feierlaune – Merkel, die Weiche, Gerechte? - Und immer wieder der 11. - Hopp, Schwiiz – Wer regiert den „Spiegel“?

Vielleicht fahren sie es sogar noch gegen die Wand. Obwohl eigentlich sonnenklar ist, was zu tun ist: „Weniger Emissionen, mehr senken.“. Doch auf der Weltklimakonferenz in Bali wird vor allem darum gestritten, was man eigentlich in Indonesien will: Sich nur verabreden, dass man sich bald wieder auf einem anderen Treffen zum Verhandeln trifft? Oder will man konkrete Zielmarken benennen? Gabriel ist sauer – er will Zwischenziele und Eckpunkte festzurren. Die USA bleiben stur und wollen alles, nur keine Zahlen. Vermutlich ist die Hoffnung von Bali nicht mehr als eine „Illusion der Weltgemeinschaft“ oder eben nur ein „kleiner Luftzug“, wie ihn das Kyoto-Protokoll erzeugt hat.


Der EU-Vertrag ist da und die Mitgliedstaaten in Sektlaune. In Lissabon hatten sie sich zur Unterschrift versammelt. Schicksalsschwanger war mit ordentlichem Wortgeschwurbel von historischer „Wegmarke“ die Rede. Schau'n wir mal. Bevor er nämlich rechtskräftig wird, müssen die 27 EU-Staaten ihn erstmal ratifizieren. Und ordentlich Kosmetik hat der Vertrag auch schon hinter sich. Denn, pfui, eine europäische „Verfassung“ wollten viele dann doch nicht. Egal, sechs Jahre Streiterei sind nun zu Ende. Was neu ist? Schneller und demokratischer soll es von nun an gehen. Klingt doch gut...selbst Cohn-Bendit findet's kuschelig.


Schon wieder Bombenanschläge. Schon wieder in Algier. Schon wieder durch die Al-Qaida. Schon wieder der 11. eines Monats. In Algier kamen über 60 Menschen bei zwei zeitgleichen Anschlägen um, über hundert sind verletzt. Die Ziele – der Oberste Gerichtshof und die Niederlassung der Vereinten Nationen - sollen Signale setzen ebenso wie das Datum symbolhaft ist. Es werden immer brutalere Anschläge gegen Zivilisten befürchtet.


Angela Merkel zwischen Mindestlohn und Obergrenze für Managergehälter – sieht fast so aus als habe sie die Themen Gerechtigkeit und Gleichheit neu entdeckt. Westerwelle und die FAZ unken schon von der Rückkehr in DDR-Zeiten. Und dann gab es auch noch Liebesentzug von Arbeitgeberpräsident Hundt für die neue Sozialrhetorik der Kanzlerin. Die kommt rechtzeitig zur Weihnachtszeit.


Lange her, dass eine Bundesratswahl in der Schweiz für so viel Wirbel sorgte. Weil der Rechtspopulist Blocher (SVP) nicht wiedergewählt wurde, sondern an seiner Stelle Parteikollegin Widmer-Schlumpf, freuen sich die Schweizer Bürger "huaramäßig". Und die SVP-Politiker sind sauer. Denn pikanterweise wurde Widmer-Schlumpf nicht von der eigenen Partei, sondern den Linken und einem Teil der Christdemokraten aufgestellt. Die SVP (Schweizer Volkspartei) will nun in die Opposition gehen – was in der Schweiz gar nicht geht. Denn dort ticken die Uhren irgendwie anders. Hopp, Schwiiz


Erst setzen die Spiegel-Leute ihren Chefredakteur vor die Tür, dann überlegen sie sich, wer der Aust-Nachfolger denn sein soll. Ob man sich das vielleicht hätte vorher überlegen sollen? Das Karussell der Potentiellen dreht sich munter weiter. Claus Kleber mag auch nicht und macht lieber Fernsehen. Die „Experten für Königsmord und Königsmachen“ in Hamburg kommen einfach noch nicht in Weihnachtsstimmung...