War was?

:: Die Woche :: 15.01. - 21.01.2007

Stoiber geht und drei kämpfen um seine Stühle. China macht den dicken Max und holt einen Satelliten vom Himmel. Der Orkan, die Wettermänner und die deutsche Panik. VW-Hartz vor Gericht. Der Fall Kurnaz wirft ein mieses Licht auf Rot-Grün. Mrs. Clinton ist wild entschlossen, US Präsidentin werden.

Von: Bärbel Kerber, Foto: photocase.de

vom 22.01.07

Kaum gibt Stoiber seinen Rücktritt bekannt, geht das Hauen und Stechen um seine Nachfolge los. Die Vorgänge um die Fürther Landrätin Pauli hatten ihn so unter Druck gebracht, dass er nun seinen Hut nimmt. Die Hoffnung aber, dass nach all dem monatelangen Gezerre mit Stoibers Abgang bald in Bayern „a Rua is“, wird wohl kaum erfüllt. Günther Beckstein gilt schon sicher als künftiger Ministerpräsident. Huber und Seehofer aber sind noch im Rennen um den CSU-Parteivorsitz - Seehofer geht etwas angeschlagen, aber weiter kampfeswillig in die 2.Runde. Wir warten ab und sagen erstmal „Servus, Dr. Seltsam“.

 

China übt mit einer Anti-Satelliten-Rakete und zerstört einen ollen Wettersatelliten. Und demonstriert der Welt, was sein Militär schon kann. Die Aufregung ist erwartungsgemäß groß. Weil damit auch Spionagesatelliten abgeschossen werden können. Eine Militiarisierung des Weltalls und ein Wettrüsten will verhindert werden. Aber natürlich beteuern die Chinesen eine „rein friedliche“ Nutzung.

 
Mit „Kyrill“ sei ein Monster-Orkan auf dem Weg nach Deutschland, hieß es schon Tage im voraus. Deswegen mussten Kinder nicht zur Schule, Beamte durften früher nach Hause und keiner traute sich mehr auf die Straße. Orkanpanik war angesagt. Die Warnungen waren laut Ober-Wettermacher Kachelmann übertrieben. In Erklärungsnot sind allerdings v.a. Mehdorn und die Statiker des neuen Berliner Hauptbahnhofs, da sich dort zwei Stahlträger aus der Fassade lösten.

 

Vom beklatschten Reformer zum Angeklagten: Der Prozess gegen Ex-VW-Manager Peter Hartz wird in Braunschweig eröffnet – der Fall einer schmierigen Affäre um Sonderzahlungen und Lustreisen, die Hartz genehmigte, um den Betriebsrat zu bestechen. Zahlreiche Hartz-IV-Empfänger lassen sich die Genugtuung nicht entgehen und reisen an, um ihn sich aus der Nähe anzuschauen und zu beschimpfen. Peter Hartz gesteht vor Gericht und kommt dadurch wahrscheinlich glimpflich davon.

 

Wenn es stimmt, dann bekommen die SPD, die Grünen und allen voran Außenminister Frank Walter Steinmeier ein großes Problem: Der Bremer Türke Murat Kurnaz ist offensichtlich vier Jahre unschuldig in Guantamo festgehalten worden. Und die damalige SPD-Grünen-Regierung hatte es unterlassen, sich für Kurnaz einzusetzen, obwohl sie wusste, dass dieser misshandelt wurde und zu ihm keine terroristischen Verbindungen nachweisbar waren. Steinmeier war damals Kanzleramtsminister und verantwortlich für den Fall. Es könnte ihn sein jetziges Amt kosten.

 

„I'm in“ verkündet sie auf ihrer Website und überraschen tut es keinen wirklich. Hillary Clinton möchte wieder zurück ins Weiße Haus – dieses Mal als erste weibliche US-Präsidentin. Der erste Schritt ist getan: sie hat einen Sondierungsausschuß gegründet. Ihre Chancen stehen wohl nicht schlecht, als Kandidatin der Demokraten 2008 ins Rennen zu gehen. Und wenn es ihr wirklich gelingt, dann wird Bill Clinton die erste männliche „First Lady“ in der US-Geschichte.