Women only

Dünnhäutigkeit

Für die Wünsche des Gemahls um die 40 an die Gattin um die 40 braucht es eine große Portion Selbstwertgefühl.

Die Sommerfarbe der pedikürten Nägel ist elegantes Wollweiß! Ohne extravagantes Trägerkleidchen nicht in den MARINA-Club! Neckholder-Tops sind total sexy! Der Aufmacher in der GLAMOUR ? Nein, Wünsche des Gemahls um die 40 an die Gattin um die 40.

 

Geschmeichelt oder verarscht?

 

Kann man den Widerspruch schon gut erkennen? Soll man sich ob der Anfeuerung zum Bauch-, BH- und hirnfreien Outfit angespornt, geschmeichelt oder verarscht fühlen? Kann Mr. Midlife-Crisis wieder mal die Augen nicht von den jungen, getunten und schlanken Schönheiten lassen und hat womöglich vorm schaumigen 3-Tages-bärtigen Schnütchen den zu absolvierenden Spagat zwischen Job und Haushalt der Mutter seiner Kinder verdrängt? Das kann doch mal passieren! Die Damen im besten Alter sollten da wirklich etwas mehr Humor beweisen! Etwas weniger Dünnhäutigkeit bitte!

 

Oder hat Herr „Wo ist nur mein Leben geblieben“ etwa ein hausgemachtes Ego-Problem? Ob Leder- oder Seidenhaut – das ist wohl neben den Erbanlagen auch Charaktersache. Zumindest soll es fürwahr nicht leicht sein, sich ein dickeres Fell zuzulegen, wobei es einigen schon geglückt sein soll. Hab ich gelesen.

 

Alter schützt nicht vor Empfindsamkeit

 

Manchmal hat man sogar das Gefühl, dass die Dünnhäutigkeit mit zunehmendem Alter steigt. Vermutlich, wenn man es im Laufe der Lebensjahre nicht so recht geschafft hat, loszulassen, was unglücklich macht und sich im feinmaschigen Netz des Idealismus verfangen hat. Dieser wächst ja bekanntlich mit der Entfernung vom Problem. Was ist hier eigentlich das Problem? Angst vor Bewertung und Kritik? Angst, nicht mit- oder standhalten zu können? Minderwertigkeit, Unvollkommenheit, Makel? Was macht uns so empfindsam und verletzbar? Wie viel Selbstwertgefühl braucht es, um würdevoll älter zu werden und sich trotzdem wohl in seiner Haut zu fühlen? Die innere Harmonie ist das Zauberwort. Eins mit sich sein. Körper, Geist und Seele.

 

Wo um alles in der Welt sollen wir diese Harmonie hernehmen? Diesen Prozess der eigenen Entwicklung mal angehen! Heute, hier, sofort! Wir müssen einiges dafür tun, um ins Land der Erkenntnisse zu reisen und stolz und selbstbewusst zurückzukehren. Wer hier wie welchen Aufwand betreibt liegt im eigenen Ermessen.

 

Alles easy...?!

 

Natürlich ist es auch nicht vollkommen würdelos, den Fitnessclub regelmäßig von innen zu sehen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass Worte gar nicht verletzend gemeint und nur heraus geplätschert sind. Natürlich ist es auch nicht von Nachteil, aktiv und engagiert bei der Sache zu sein und sich begeistern und motivieren zu lassen. Idealismus Adé – Pragmatismus Olé!

 

...........................................................................................................................................................

 

Marlene Sandberg lebt und arbeitet im Großstadtdschungel und hat kürzlich ihren Spaß am Schreiben entdeckt. Sie fotografiert und reist gern und findet, dass sie sich ruhig mal im Fitnessstudio anmelden könnte.

 

...........................................................................................................................................................