Wissenswertes

Wenn Frauen töten

Serienkillerinnen, Kindsmörderinnen, Bandenköniginnen - die Geschichte ist voll von reichlich ungewöhnlichen Täterinnen, die so gar nicht in das Klischee der netten Frau passen wollen. Was trieb sie an? Wie wurden sie, was sie waren?

 

vom 28.11.11

Christoph Nettersheim ist in "Schrecklich nette Frauen" der Biografie von 30 Horrorheldinnen auf die Spur gegangen und damit eine außergewöhnliche Porträtsammlung gelungen. Was wäre zum Beispiel Amerikas berühmtestes Gangsterduo ohne Bonnie Parker? Als weiblicher Part von Bonnie & Clyde hielt sie in den 1930er Jahren amerikanische Banker in Atem und starb im Kugelhagel mit der Polizei. In die Mangel nimmt Autor Nettersheim auch die österreichische Serienmörderin Elfriede Blauensteiner, die ihre Opfer per Kontaktanzeige suchte, die indische „Banditenkönigin“ Phoolan Devi oder Anna Göldi, eine der letzten Frauen, die in Europa der Hexerei bezichtigt und hingerichtet wurde.

 

Bonnie lud nach, wenn Clyde geschossen hatte...

 

Getrieben von Habgier, Eifersucht oder Männerhass verfielen sie dem Rausch des Tötens. »Sie endete im Topf, wie die anderen zwei auch« notierte Leonarda Cianciulli über ihr drittes Opfer. Der Grund, weshalb man die italienische Serienkillerin auch die »Seifenmacherin von Correggio« nannte. Bonnie lud nach, wenn Clyde geschossen hatte und schließlich starb Amerikas berühmtestes Gangsterduo am 23. Mai1 934 im Kugelhagel der Polizei. Gesche Gottfried, der »Engel von Bremen«, vergiftete mit arsenhaltiger Mäusebutter vor allem die Verwandtschaft und war die letzte Delinquentin einer öffentlichen Hinrichtung in Bremen.

 

Legendäre Frauengestalten, fragwürdige Taten

 

Es gab schwarze Witwen und Engelsgesichter, sie beschäftigten als Blutgräfin oder Hexe die Fantasie, wurden als Kindsmörderinnen literarisch verewigt oder gingen in die Politik, wie dies die indische Banditenkönigin Phoolan Devi bis zu ihrer Ermordung tat. Der Autor berichtet packend und - auch wenn es makaber klingen mag - unterhaltsam über legendäre Frauengestalten, die durch fragwürdige Taten Berühmtheiten wurden: Man erhält Einblick in die Persönlichkeiten von Verbrecherinnen wie die der US-amerikanischen Serienmörderin Louise Peete, die 1947 ihr Leben in der Gaskammer des San Quentin Staatsgefängnisses ließ. Oder in jenes von Sophie Charlotte Elisabeth Ursinus, die Ehemann, Tante und Geliebten mit Arsenik ermordete.

 

Christoph Nettersheim studierte Buchwissenschaft, Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft in Mainz. Er arbeitete als Lexikonredakteur in den Ressorts Literatur, Film, Medien, Musik sowie Jugend- und Alltagskultur, bevor er sich 2001 als Autor und Redakteur selbstständig machte. Er lebt allein unter Frauen - einer Ehefrau und zwei Töchtern. Dass seine Frau Apothekerin ist, beunruhigte ihn wenig - bis er dieses Buch schrieb.

 

.......................................

Bildnachweis:

 

- Porträt der Walburga Oesterreich aus der "Los Angeles Times", um 1930
- Bonnie Parker posiert als Gangsterbraut, 1932

Alle Bilder copyright by Christoph Nettersheim "Schrecklich nette Frauen", Bruckmann Verlag GmbH