Babe der Woche

Flachlegen und Plattmachen

Wer ist der bestgebügelte Mann Deutschlands – fragt die Firma Hailo, die einen erstaunlichen Wettbewerb veranstaltet. Es geht um Hemden und Anzüge. Was dachten Sie jetzt?

Den erfolgreichen Mann von heute zeichnet aus, dass er begehrt wird. Morgens sollte er deshalb nur frisch gewaschen ins Büro treten – und gut gebügelt. Das meint zumindest die Firma Hailo. Das Unternehmen versteht sich als Spezialist für hochwertige Druckdampf-Bügelsysteme und veranstaltet gerade eine ungewöhnliche Casting-Show.

Hailo sucht Männer, die genau das können, was Frauen vermeintlich schon zu Adam und Evas Zeiten besser konnten: Flachlegen und plattmachen, bügeln also. Eine Kulturtechnik, die dem Mann so ohne weiteres nicht in die Wiege gelegt wurde? „Eigentlich würde es nahe liegen, dass die Herren, die auf ihr Erscheinungsbild achten, ihre Kleidung selbst in Schuss halten“, heißt es in der Pressemitteilung zu dem Wettbewerb. Doch weit gefehlt: Laut Hailo seien nur zwei Prozent Männer überhaupt in der Lage, ein Sakko oder Oberhemd ohne weibliche Hilfe in Form zu bringen.

Das findet Hailo unzeitgemäß. Und deshalb hat das Unternehmen nun einen Preis geschaffen, der Talente fördern soll. Es geht darum, den „bestgebügelten Mann Deutschlands“ zu finden, mitmachen kann,  wer nicht nur ein xy-Chromosomenpaar hat, sondern auch etwas Bügelgeschick und dazu noch die Fähigkeit, über einen Laufsteg zu tigern (ohne herunterzufallen). Das ist nicht viel verlangt – und wer möchte, kann sich noch bis zum 30. September 2008 bewerben, zum Beispiel hier.

Unter den besten acht Kandidaten wird dann schließlich entschieden, wie der Sieger heißt, dem 5000 Euro Preisgeld und das Angebot eines Hailo-Model-Exklusivvertrages winken. Ganz zu schweigen von anderen Aussichten. Denn, aufgepasst Jungs! Wer hier eine gute Nummer macht, dem dürfte der Erfolg bei uns Frauen wohl sicher sein...

...oder was soll uns das Pressefoto zum Wettbewerb anderes vermitteln? Mädels, mal ehrlich, ein Anblick – der plättet?