Kerle & Küche

Heute bleibt die Küche kalt, wir speisen heut im Grunewald

Wenn die Außentemperaturen sich in Schwindel erregende Höhen schrauben, ist es manchmal ganz erholsam, einen kulinarischen Gegenakzent zu setzen.

So habe ich an dieser Stelle im Jahrhundertsommer 2007 (die Hitzebeständigen unter Ihnen werden sich erinnern) eine Gazpacho angepriesen. Diesmal nun empfehle ich eine Komposition, die sich für laue Abende in fröhlicher Gesellschaft auf dem Balkon ebenso eignet wie für das etwas ambitioniertere Picknick im Naherholungsgebiet. Die Zubereitung ist denkbar einfach und lässt einem noch genügend Zeit zum Sonnenschirm aufstellen oder für die Boulepartie. Auch werden keine One-Hit-Wonder-Zutaten benötigt, die anschließend jahrelang Gewürzregal oder Kühlschrank verstopfen. Der kleine Haken daran ist, dass die Zubereitung über zwei Tage geht – darum ist es kein Vogel für die ganz spontane Sause, unser 

Sommerliches Huhn

1 (großes) Huhn
2 EL Salz
Wasser

Frisch geriebene Meerrettichwurzel
Schmand
Rucola
Avocado

Erster Tag:
Den Vogel der Länge nach halbieren und jede Hälfte mit 1 EL Salz einreiben.
Die Hälften mit der Innenseite nach oben in einem verschlossenen Gefrierbeutel 24 Stunden lang möglichst ungestört im Kühlschrank ruhen lassen. Nicht wenden.

Zweiter Tag:
Soviel Wasser in einen Topf geben, dass es ausreichen würde, damit die Hühnerhälften zu bedecken. Das Wasser zum Kochen bringen. Den Vogel erst hineinlegen, wenn das Wasser kocht. Anschließend 10-15 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und den Vogel über 2 Stunden bei verschlossenem Deckel im Sud abkühlen. Danach das Fleisch von den Knochen lösen und die Haut abziehen. Das Hühnerfleisch kalt auf einer Platte mit Avocadoschiffchen und Rucola anrichten und mit Meerrettichschmand (einfach nach Belieben frisch geriebene Meerrettichwurzel unter den Schmand rühren) und Pellkartoffeln servieren. 

Außerdem ideal dazu passt ein herzhafter

Champignonsalat

300 g frische Champignons, in Scheiben geschnitten
1-2 gepresste Knoblauchzehen
5 EL Olivenöl
2 EL Estragonessig
½ TL Salz
1 Tasse gehackte Petersilie
Schwarzer Pfeffer nach Belieben

Alles vermengen und mindestens 30 Minuten durchziehen lassen.

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Jonas Larsson kocht gern und lebt mit Frau und Kindern in Berlin.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::