Gedöns

Keiner kann’s wie Mehmet Scholl

Überfällig war er, und nun ist er dran: Ein Gedöns-Special mit den unvergesslichsten Sprüchen des Sportlers.

Seine Fußballschuhe hat er längst an den Nagel gehängt, an seine Treffer erinnert man sich aber noch. Mehmet Scholl war ein Star, der locker „das Ding rein machen“ konnte, allerdings nicht nur auf dem Platz. Denn auch in die Mikrofone von Sportreportern versenkte er bisweilen Sätze, die höchst umjubelt waren. Was „Scholli“ so über die Lippen brachte, hatte nicht immer Hand und Fuß – dafür aber Witz ohne Ende.

Das gilt selbst für den Satz, dessen Pointe damals nicht alle gelten lassen wollten: „Hängt die Grünen, solange es noch Bäume gibt“, hatte „Scholli“ gesagt – und da war der Ärger groß. Aber so war er eben: Ein Talent mit Ecken und Kanten und trotz dieser rundum beliebt.

Lesen Sie hier eine Kostprobe des Gedöns, das Mehmet Scholl in diese Welt kickte:

„Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich 67 Kilo geballte Erotik.“

Es ist mir völlig egal, was es wird. Hauptsache, er ist gesund.“ (Mehmet Scholl als werdender Vater)


„Die Momente, in denen es sich wirklich lohnt, Fußball-Profi zu sein, sind, wenn man Olli Kahn beim Einseifen zusieht“

„Spielerfrau.“ (Mehmet Scholl auf die Frage nach seinem Traumberuf)


„Ich hatte noch nie Streit mit meiner Frau – bis auf das eine Mal, als sie mit aufs Hochzeitsfoto wollte.“


„Ich kann alle beruhigen, der Vater ist wohlauf, hat die Geburt gut überstanden“ (Mehmet Scholl nach der Geburt seines dritten Kindes.)

„Ich werde nie Golf spielen. Erstens ist das für mich kein Sport, und zweitens habe ich noch regelmäßig Sex.“ ( Mehmet Scholl auf die Frage, wie er seine Freizeit nach dem Ende seiner Profikarriere gestalten wird.)