Kerle & Küche

Männer mögen Schokolade

Hier wird nicht gekleckert. Hier backt ein Mann.

Von: Claudius Holzwarth, Fotos: Claudius Holzwarth

vom 14.08.07

Neulich war es wieder soweit. Dieser eine Tag, der jedes Jahr einmal kommt und der einem erbarmungslos mitteilt, dass man schon wieder ein Jahr älter geworden ist. Man kann gar nichts dagegen tun! Man kann nur so tun, als ob man sich freut, schon wieder Geburtstag zu haben, und ganz viele Freunde einladen. Denn der einzige positive Nebeneffekt am Älterwerden ist doch der, dass man an dem Tag, an dem man älter wird, wenigstens beschenkt wird.

Ich hatte zum Brunch eingeladen, und da ich ja von meinen Freunden, in der Hoffnung, dass sie schwer beladen mit Geschenken kommen würden, nicht auch noch verlangen konnte, etwas zu essen mitzubringen, beschloss ich, mich selbst darum zu kümmern. Es sollte Nudelsalat und Tsatsiki geben, und ich bereitete Hummus und Couscous-Salat vor. Das sah schon alles sehr lecker aus – aber ich fand, etwas fehlte noch. Etwas Süßes fehlte noch...

Schokoladenkuchen! Das war mein erster Gedanke! Schokolade macht glücklich und Schokoladenkuchen noch glücklicher! Hier also mein Rezept für den Schokoladenkuchen aller Schokoladenkuchen!
Nur für wahre Liebhaber der Schokolade...


Der Teig:
125 g Butter
100g Puderzucker
1 Prise Salz
250g Mehl
2 Eigelb
2 EL kalte Milch oder Wasser

Die Butter erst mal mit Zucker und Salz cremig rühren und dann mit dem Mehl und den Eigelben vermengen. Jetzt die kalte Milch oder das Wasser zugeben und dann schön und schnell alles zu einem glatten Teig verkneten. Jungs bzw. Männern, die früher schon gern im Schlamm gesuhlt haben, wird das bestimmt Spaß machen! Das ganze dann mit Mehl bestäuben und zu einer Kugel formen.

Die wohlgeformte Kugel für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, eingewickelt in Frischhaltefolie oder ähnlichem.

Nach der Abkühlung des Teiges wird nun die Form ausgelegt. Dazu den Teig in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden und damit die Backform auslegen. Am besten eignet sich hier eine Tarte- oder Obstkuchenform. Nachdem die Form ausgelegt ist (den Rand nicht vergesen!), sollte der Teig nochmals für mindestens eine Stunde kühl ruhen. Optimalerweise im Tiefkühlfach, Kälte macht den Mürbeteig schön mürbe.

Da bei diesem Schokoladenkuchen die Füllung nicht mitgebacken wird, kann der Teig dann alleine bei 180 Grad 15 Minuten gebacken werden.

Und hier nun die Zutaten für die Füllung:
300ml Schlagsahne
2 EL Zucker
1 winzige Prise Salz
120g weiche Butter
450g zerbröckelte Kochschokolade (ja, Sie haben die Menge richtig gelesen!)
100ml Milch

Die Schlagsahne mit dem Zucker und der Prise Salz in einem Topf aufkochen. Dann sofort von der Kochstelle nehmen und die Butter und die Schokolade zugeben. Rühren, bis sich die Schokolade und die Butter vollständig aufgelöst haben. Abkühlen lassen und dann die kalte Milch einrühren, bis eine glatte, glänzende Masse entstanden ist. Diese Masse auf dem fertig gebackenen Teigboden verteilen. Etwas hin und her schwenken, damit sich die Füllung gleichmäßig verteilt. Nun das Ganze im Kühlschrank für mindestens eineinhalb Stunden abkühlen lassen.

Meine Freundin nennt diesen Kuchen Cholesterintorte, keine Ahnung, was sie damit meint...
Aber ich gehe eine Wette mit Ihnen ein: Egal wie sehr Ihnen der Kuchen schmeckt (und er ist verdammt lecker), nach einem Stück fühlen Sie sich satt.

Übrigens: Die Rezepte für den bereits erwähnten Couscous-Salat und Hummus werden hier auch in Kürze erscheinen. Ich habe mich entschieden, mit der Schokoladentorte anzufangen, weil ich finde, dass die süßen Dinge hier bei Miss Tilly bisher noch etwas zu kurz gekommen sind.

Bis zum nächsten Mal!