Babe der Woche

Mann O Mann!

Alles nur Wunschdenken? Eine Familienstudie entzaubert den „modernen Mann“ und verweist auf ein kleines Missverständnis zwischen den Geschlechtern.

Er ist familienorientiert, hilfsbereit und einfühlsam. Und vor allem: Alles andere als ein Drückeberger, wenn es darum geht, der Gleichberechtigung mit Putzlappen und Staubsauger in der Hand auch in den eigenen vier Wänden einen Weg zu ebnen: Moderne Männer? Sind eigentlich Wunschpartner – so die Sicht von Frauen, die in der „Vorwerk-Familienstudie 2010“ zum Thema befragt wurden. 

Nur zu dumm ist aber, dass die Männer das alles noch einmal anders sehen. Ihre Assoziationen nämlich dazu, was einen „modernen Mann“ auszeichnet, liefen spontan auf so überraschende Dinge hinaus wie: ein „gepflegtes Erscheinen, Weltoffenheit, Berufs- und Karriereorientierung und sportlicher Ehrgeiz“. Von wegen Wandel?

Zumindest bleibt ein zarter Hoffnungsschimmer zu erwähnen: Das Institut Allensbach, das bundesweit knapp 1900 Menschen repräsentativ für diese Studie befragte, hat bei den Männern sanft nachgehakt und sie so ein wenig auf Gedanken gebracht. Stimmt: Vaterschaftsurlaub, beruflich engagierte Frauen und partnerschaftliches Putzen sind Themen, die alle etwas angehen. Und nicht zuletzt den so genannten „modernen Mann“, sagen wir mal vorsichtig: von übermorgen…  

Weitere Katastrophen und unfreiwillig komische Ansichten, die rund um die Verteilungsfragen von Haus- und Familienarbeit von der „Vorwerk-Familienstudie 2010“ zutage befödert wurden, kann man hier oder auch hier in Kurzform nachlesen.