Aus der Redaktion

"MissTilly bloggt"

Forum war gestern, heute ist Blog. Das Logbuch der Tillies wird eröffnet, und gleichzeitig verschwindet das Forum.

Warum das nun? "Alles fließt" heißt es so treffend. Oder anders: Alles ist ständig in Bewegung. Nicht zuletzt im Internet, wo Formen rasch und unbürokratisch verändert und angepasst werden können. Natürlich haben auch wir bemerkt, dass unser Forum nicht angenommen wurde. Diesen Ball nehmen wir nicht nur entgegen - wir verwandeln ihn auch direkt. Schließlich möchten wir auf eine Kommunikation mit Ihnen, den Leserinnen und Lesern, nicht verzichten und wollen Ihnen auch weiterhin die Möglichkeit bieten, uns ohne Umstand und Umwege anzusprechen.

Gleichzeitig gibt es aber auch vieles, worüber wir Autoren uns gerne austauschen - egal, ob es die Redaktionsarbeit hier ist, die beschäftigt, oder ein Mediengeschehen anderswo, das auffällt. Um auch Sie daran teilhaben zu lassen, bemühen wir den Community-Gedanken des Web 2.0 nun also auch für uns. Denn eine sehr elegante, weil unkomplizierte Form, die mehreren Anliegen zugleich entgegenkommt, liefert das Weblog. Et voilà - hier ist das MissTilly-Blog.

Was es im MissTilly-Blog zu lesen geben wird? Von allem ein bisschen: Wir öffnen den Blick hinter die Kulissen. Dafür gibt es im Blog künftig die "Innenansichten" und ein "Best of". Doch es wird nicht nur Nabelschau geübt. Auch anderes ist unter den Zutaten zu entdecken: so mancher Gedankensprenkel aus der Redaktion, ein wenig Info über Geplantes und vor allem eine große Prise Austausch zwischen MissTillies und Lesern - und da sind Sie dran und eingeladen, zu allem Ihren Senf bzw. Kommentar abzugeben. Wenn wir künftig im Blog zum Thema "Was Frauen wollen" nachfragen, sind nämlich eigentlich Sie aufgefordert, hier zu schreiben. Und nützen Sie ruhig ungehemmt die "Meckerecke" - damit MissTilly immerzu und noch ein wenig besser werden kann...

Also - auf zum Bloggen.

 
Wie sagt der Medienexperte Peter Turi so treffend:
"Blogs sind die Königsdisziplin des Jeder-kann-Mitmachen-Netzes. Auch wenn das Vorurteil kaum auszurotten ist: Ein Blog ist kein Tagebuch im Internet, sondern das wichtigste Werkzeug für das Web 2.0 der aktivierten Nutzer."