War was?

Terminator vs. Powerwomen

Wenn doch immer alles so einfach wäre - dem Terminator soll das Duo der Powerfrauen aus dem Wirtschaftslager in die wichtigsten Ämter im Staate Kalifornien folgen. Die ehemaligen Managerinnen von Hewlett Packard und Ebay mischen nicht nur die Berufspolitiker-Branche in Kalifornien auf.

In diesem und im nächsten Jahr könnte entschieden werden, ob Barack Obama eine zweite Amtszeit erreichen wird oder nicht. Denn allein im Jahr 2011 werden in 35 Bundesstaaten der USA neue Gouverneure gewählt. Nun wählen Gouverneure keine Präsidenten. Aber der Ausgang der Wahlen wird einen deutlichen Fingerzeig auf den Willen der Wähler geben.

 

Die Umstände, unter denen sich nun Carly Fiorina und Margret Whitman in den Nominierungsentscheidungen für Senat bzw. Gouverneursamt gegen ihre republikanischen Parteifreunde durchgesetzt haben, geben einen Vorgeschmack auf den Charakter bzw. die Inhalte der kommenden Präsidentschaftswahlen. Liest man die Kommentare und Analysen zu den Wahlkämpfen, dann haben beide Kandidatinnen dank des Einsatzes eines Teils ihres nicht unerheblichen Vermögens gewinnen können. Zudem ist die Wahlempfehlung Sarah Palins für die Senatskandidatin Fiorina, die derselben nicht unerheblich Stimmen sichern konnte, nicht nur ein Erfolg der ambitionierten, rechtskonservativen Präsidentschaftskandidatin in spe, sondern vor allem ein Signal an die Republikanische Partei - seht her, jetzt kommen wir Frauen. Und zwar jene Frauen, die nicht aus dem politischen Establishment der Parteien kommen und auch (noch) nicht von diesem unterstützt werden. Denn darin waren sich Fiorina und Whitman vollkommen einig in ihrer Argumentation: Die noch regierenden Berufspolitiker haben versagt bzw. sind selber ein wesentlicher Teil der Probleme - sei es die Verschuldung des Staates, die Immigration, das Bildungs- oder das Gesundheitswesen.

 

Viel Geld, gegen parteipolitisches Establishment und eine klar rechtskonservative, respektive rechtsliberale Orientierung - das scheinen die Zutaten neuer politischer Etablierung von Frauen in der amerikanischen Gesellschaft zu sein.