Gedöns

Wie hat er's wohl gemeint?

"Wäre ich ein Linker, würde die ganze Emanzentruppe vor mir flach liegen."

Von: Bärbel Kerber, Foto: photocase.com

vom 22.09.06

Tja, das sagte der österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel im September 2006 zum hohen Frauenanteil in seinem Kabinett. (Die Hälfte seiner Minister sind Frauen.) Und - wenig überraschend - löste er mit diesem Satz eine Welle der Entrüstung aus. Die Reaktionen gehen von "zutiefst frauenfeindlich und sexistisch" bis hin zu "Macho-Spruch der übelsten Sorte".  Er solle sich entschuldigen, wird gefordert.

 

Schüssel aber fühlte sich missverstanden. Im Österreichischen bedeutet "flach liegen" umgangsprachlich soviel wie "überwältigt sein" bzw. "Anerkennung zeigen". Er habe damit nicht "eine Frau verführen" gemeint.

 

Das würde einen gänzlich anderen Sinn ergeben.

 

Wir von "Miss Tilly" meinen: Der Streit ist ein Paradebeispiel dafür, wie vorsichtig man damit umgehen sollte (und wir fassen uns hochoffiziell hiermit selbst an die Nase) , wenn man Zitate aus dem Zusammenhang reißt und unkommentiert läßt.

Nichtsdestotrotz ist Schüssels Begriffswahl mit "Emanzentruppe" wohl etwas daneben.