Babe der Woche

Zickenalarm

Von: Bärbel Kerber, Foto: stock.xchng

vom 07.03.07

Sie ist eingeweiht in die Geheimnisse der männlichen Seele. Ihr Ziel ist es, möglichst effektiv einen kapitalstarken Heiratskandidaten an Land zu ziehen. Die Rede ist von der "Diplom-Zicke", die sich für den Männerfang fleissig in drei verschiedenen Rollen übt:

 

Typ "niedliche Kindfrau",

Typ "koketter Teenager",

Typ "reife Frau".


Diplomierte Zicke kann jede werden, die eine der neuen "Zickenschule" - eine ganz neue und heißbegehrte Erfindung in Russland - erfolgreich absolviert hat. Auf dem Lehrplan stehen: Der unschuldige Augenaufschlag von unten, das Wimpernklimpern, der kecke Tippelgang und vieles mehr.


Eine eigens dafür ins Leben gerufen Sterwa-Schule ("Sterwa" heisst zu Deutsch in etwa „Zicke“) unterrichtet Frauen in Moskau und mehreren landesweiten Filialen in der Kunst, Männer zu umgarnen und sich ein gutsituiertes Prachtexemplar zu angeln.


Das Repertoire ist darauf ausgerichtet, dass ein Mann dann sofort anspringt, wenn sein Überlegenheitsgefühl bedient wird. Souveräne, selbstständige Männer gibt es in der Welt der „Sterwas“ nicht. Selbst die Rolle der „reifen Frau“ wird nur für den Typus des infantilen Manns einstudiert. Der steht nämlich als einziger auf die selbstbewusste Frau - glaubt der Leiter der Zickenschule (ein ausgebildeter Psychologe..)


Mehr über die russischen Venusfallen und ihr Training gibt es hier>>